Diese Seite ausdrucken Diese Seite ausdrucken

Aktuelles




WICHTIGE INFORMATIONEN AUS DEM ABC

Stand: 07.06.2021

Liebe ABCler*innen, Angehörige und Betreuende,

das Land Baden-Württemberg hat die Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie erneut geändert und den konstant verbesserten Infektionszahlen angepasst. Die Stadt Freiburg hat ihre Maßnahmen und Vorgaben zum Schutze aller dementsprechend ebenfalls angepasst, so dass wieder fast alle Angebote des ABC in gewohnter Weise unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen möglich sind!

ALLE FREIZEITGRUPPEN, PROJEKTGRUPPEN, KURSE UND AUSFLÜGE KÖNNEN WIEDER UMFÄNGLICH STATTFINDEN.

REISEN KÖNNEN EBENFALLS DURCHGEFÜHRT WERDEN (gemäß der bestehenden Vorgaben des Bundes, des Landes Baden-Württemberg sowie der jeweiligen Verordnungen der Reiseziele)!

Schauen Sie gerne in unser aktuelles Programm (zum Download hier klicken), das vielfältige Angebote enthält!

Für alle, die sich noch unsicher sind oder weiterhin noch nicht an Gruppenangeboten teilnehmen möchten, BIETEN WIR NOTFALL-BETREUUNGEN AN.
In diesem Fall melden Sie sich bitte im ABC-Büro, dass wir gemeinsam schauen können, wie wir für Sie da sein können!

MIT DIESEN ANGEBOTEN SIND WIR EBENFALLS AUCH WEITERHIN FÜR SIE DA:  

Individuelle Beratungen
 Ambulant Betreutes Wohnen (ABW)
Familienunterstützender Dienst (FuD)
 Unterstützungsangebote im Alltag (UstA)
Individuelle Einzelbegleitungen​
Schulbegleitungen und -assistenzen  

So freuen wir uns, dass wir weiter für Sie da sein können!

Mit herzlichem Gruß – in großer Hoffnung auf ein gesundes Wiedersehen!

Bertram Goldbach
Einrichtungsleitung


Wichtige Verhaltensregeln:

Eine Teilnahme an den Angeboten des ABC ist nur in gesundem, symptomfreien Zustand möglich. D.h. Sie dürfen vor dem Besuch im ABC keinerlei Erkältungssymptome (Husten, Schnupfen, Fieber, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- / Geruchssinns, Halsschmerzen, Gliederschmerzen) aufweisen.

Ergreifen Sie immer konsequent alle Maßnahmen, die auch zur Vermeidung anderer Infektionskrankheiten gelten:

  • Halten Sie Abstand.
  • Tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung.
  • Vermeiden Sie es, Hände zu schütteln oder anderen Körperkontakt.
  • Waschen und desinfizieren Sie sich regelmäßig die Hände.
  • Husten oder niesen Sie in die Armbeuge oder besser in ein Einmaltaschentuch.

Falls Sie nach einem Besuch im ABC …

  • Erkältungssymptome aufzeigen,
  • von einem direkten Kontakt zu einer auf Covid-19 positiv getesteten Person erfahren,
  • selber positiv auf Covid-19 getestet wurden,

informieren Sie uns bitte sofort per Telefon (0761-767 727 7),
Fax (0761-767 727 8) oder E-Mail (abc@diakonie-freiburg.de)!

Weiterführende Links:

Aktuelle Informationen des Landesgesundheitsamtes zur Entwicklung des Coronavirus (Covid-19): https://www.gesundheitsamt-bw.de/lga/DE/Startseite/aktuelles/Termine_Hinweise/Seiten/Coronavirus.aspx

Aktuelle Informationen und Risikobewertung des Robert Koch-Instituts zum neu-artigen Coronavirus (unter anderem mit Hinweisen zu Diagnose, Hygiene und In-fektionskontrolle): https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html.

BzGA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) – Fragen und Antworten zum Coronavirus: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html



WICHTIGE INFORMATION
ZUR IMPFUNG GEGEN DAS CORONAVIRUS SARS-CoV-2

UND DEM ERLEICHTERTEN NACHWEIS DER IMPFBERECHTIGUNG

für Menschen mit Trisomie 21 und geistiger oder seelischer Behinderung sowie deren Kontaktpersonen

Seit dem 26.02.2021 besteht auch für viele ABCler*innen die Möglichkeit, sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen (siehe auch § 3 CoronaImpfV)!

Das Ministerium für Soziales und Integration weist darauf hin, dass es nun einen „erleichterten Nachweis für impfberechtigte Menschen mit Trisomie 21 und geistiger oder seelischer Behinderung gibt, die in Einrichtungen und Angeboten der Eingliederungshilfe wohnen oder von diesen betreut werden.“

Somit muss der Nachweis über Impfberechtigung nicht mehr über ein ärztliches Attest erfolgen, sondern kann über das unten verlinkte Dokument bescheinigt werden!

Die Bescheinigung der Einrichtung / des Angebots der Eingliederungshilfe:

„Corona_SM_Impfbescheinigung_T21_geistige_seelische-Behinderung“ gilt aktuell für folgende Personengruppen im Alter von 18 bis einschließlich 64 Jahren:

1. Menschen mit Trisomie 21, geistiger oder seelischer Behinderung, die

  • in einer Einrichtung der Eingliederungshilfe* zur Behandlung, Betreuung oder Pflege geistig oder seelisch behinderter Menschen wohnen oder betreut werden oder
    (*dies sind besondere Wohnformen, WfbM und Förderstätten)
  • in einem ambulanten Angebot der Eingliederungshilfe** zur Behandlung, Betreuung oder Pflege für geistig oder seelisch behinderte Menschen wohnen oder betreut werden.
    (**dies sind ambulant betreute Wohngemeinschaften).

Diese Personen können sich vom Träger der EGH-Einrichtung ihre Impfberechtigung mit diesem Formular bescheinigen lassen. Das derzeit aktuelle Formular finden Sie hier: Impfbescheinigung oder auch immer in der aktuellsten Version auf der Webseite des Sozialministeriums unter https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/impfberechtigt-bw/ unter der laufenden Ziffer 6.

2. Das Formular für die Bescheinigung der Impfberechtigung von Kontaktpersonen von Menschen mit Trisomie 21, geistiger oder seelischer Behinderung, die nicht in einer Einrichtung wohnen, findet sich unter dem oben genannten Link unter der laufenden Nummer 8.

3. Das „Arbeitgeberformular“ für die Impfberechtigung von in Einrichtungen und Diensten der EGH „Tätigen“ findet sich unter den laufenden Ziffern 11 und 12.  

Zusätzlich zu allen ausgefüllten Formularen müssen von allen impfberechtigten Personen der Personalausweis oder ein anderer Lichtbildausweis beim Impftermin im Impfzentrum vorgelegt werden.


Die Ständige Impfkommission hat ihre 6. Aktualisierung der Corona-Impfempfehlung veröffentlicht. Neu ist hierbei der Teil:

Empfehlung für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 – 17 Jahren
Die STIKO spricht nach der Zulassung für Comirnaty für 12 – 15-Jährige eine gemeinsame Empfehlung für die Altersgruppe der 12 – 17-jährigen Kinder und Jugendlichen aus. Bereits begonnene Impfserien bei 16 – 17-Jährigen sollen vervollständigt werden.
Aufgrund eines anzunehmenden erhöhten Risikos für einen schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen mit Vorerkrankungenempfiehltdie STIKO dieser Gruppe eine Impfung mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty (BioNTech/Pfizer). Es sollen zwei Impfstoffdosen im Abstand von 3 – 6 Wochen gegeben werden.

Zu dieser Gruppe gehören Kinder und Jugendliche mit folgenden Vorerkrankungen:*

·        Adipositas (> 97. Perzentile des Body Mass Index (BMI))
·        angeborene oder erworbene Immundefizienz oder relevante Immunsuppression
·        angeborene zyanotische Herzfehler (O2-Ruhesättigung < 80 %)
·        schwere Herzinsuffizienz
·        schwere pulmonale Hypertonie
·        chronische Lungenerkrankungen mit einer anhaltenden Einschränkung der Lungenfunktion
·        chronische Niereninsuffizienz
·        chronische neurologische oder neuromuskuläre Erkrankungen
·        maligne Tumorerkrankungen
·        Trisomie 21
·        syndromale Erkrankungen mit schwerer Beeinträchtigung
·        Diabetes mellitus**
* Die Vorerkrankungen sind nicht nach Relevanz geordnet.
** Ein erhöhtes Risiko besteht bei einem nicht gut eingestellten Diabetes mellitus mit HbA1c-Werten > 9,0 %.

Zusätzlich wird die Impfung Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren empfohlen, in deren Umfeld sich Angehörige oder andere Kontaktpersonen mit hoher Gefährdung für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die selbst nicht geimpft werden können oder bei denen der begründete Verdacht auf einen nicht ausreichenden Schutz nach Impfung besteht (z. B. Menschen unter relevanter immunsuppressiver Therapie).
Eine berufliche Indikation aufgrund eines arbeitsbedingt erhöhten Expositionsrisikos besteht für Jugendliche entsprechend den beruflichen Impfindikationsgruppen im Stufenplan.
 
Der Einsatz von Comirnaty bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 – 17 Jahren ohne Vorerkrankungen wird derzeit nicht allgemein empfohlen, ist aber nach ärztlicher Aufklärung und bei individuellem Wunsch und Risikoakzeptanz des Kindes oder Jugendlichen bzw. der Sorgeberechtigten möglich.

Bitte beachten Sie, dass für 12- bis 15-jährige Kinder aus technischen Gründen für eine kurze Zeit noch keine Termine in Impfzentren über den Impfterminservice im Internet gebucht werden können. Solange muss die 116117 angerufen werden. Beachten Sie dazu bitte auch die Pressemeldungen des Sozialministeriums BW in den nächsten Tagen.   


Auf das Plakat klicken, um zur Woche der Inklusion zu gelangen und um weitere Beiträge zu entdecken:

Die Beiträge des ABC

Online-Impuls ohne Audio-Deskription

Hier klicken für Online-Impuls mit Audio-Deskription

Die Schattenspringer – Eine Bilderreise

ABC – Vielfalt bereichert!

TonRaum – Corona ist vorbei

TonRaum – Was ist schon normal?

TonRaum – Freiburg-Liebe




Großzügige Spende der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau an den Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche (ABC)/ Diakonisches Werk Freiburg

Aus Mitteln der Lotterie “PS-Sparen und Gewinnen” unterstützt die Sparkasse die offene Behindertenhilfeeinrichtung des Diakonischen Werks Freiburg mit 3000 Euro.

Mit der Spende kann die Finanzierung eines beheizbaren Außenzeltes und eines professionellen Raumluftentkeimungsgerätes sichergestellt werden.

Damit kann der Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche (ABC) mit seinen umfänglichen Hygiene- und Raumkonzepten durchgehend für die Menschen mit Behinderung da sein, sie unterstützen sowie soziale Vereinsamung und individuelle Notlagen mildern!

Gesundheitliche Vorsorge und gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Behinderung und dringendem Bedarf an Unterstützung können so in verantwortungsbewussten Einklang gebracht werden.

Die Schecküberreichung erfolgte pandemiebedingt erst am Di.09.03.2021:

Foto: ABC

Die Personen von links an:

Beate Schwarz
stellv. Vorstandsmitglied & Regionaldirektorin Freiburg

Marc Winsheimer
Leiter Referat Gesellschaftliches Engagement

Bertram Goldbach
Leiter Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche (ABC)


Oster-Gruß

Es sind die kleinen Zeichen der Verbundenheit, die den Kontakt halten sollen Coronazeiten!

Rechtzeitig zum Osterfest konnten ein kleiner Kooperations-Osterhasen-Gruß von Anja Pokorny aus der ABC-Seniorenarbeit und Anna Tonzer von der Hospizgruppe Freiburg an die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnheime St. Konrad, Feldbergstraße und dem Wohnheim Wonnhalde abgegeben werden.

Auch alle Teilnehmenden und Ehrenamtlichen unserer Gruppen erhielten einen kleinen Oster-Gruß.

Wir wünschen ein schönes Osterferst!



Absage Weihnachtsfeier

Der Nikolaus zu Besuch


Nikolaus-Gruß

Es sind die kleinen Zeichen der Verbundenheit, die den Kontakt halten sollen Coronazeiten!

Rechtzeitig zum 06.12. konnten ein kleiner Kooperations-Nikolaus-Gruß von Anja Pokorny aus der ABC-Seniorenarbeit und Anna Tonzer von der Hospizgruppe Freiburg an die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnheime St. Konrad und dem Wohnheim Wonnhalde abgegeben werden.

Wir wünschen eine schöne und besinnliche Adventszeit!


Vier Geflüchtete in Freiburg berichten über das Querschnittsthema Flucht & Behinderung über ihren Alltag mit Beruf, Wohnungssuche, Gesundheit und besondere Bedürfnisse in den Unterkünften und Corona in der Schulzeit. Ein Film des  und Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche (ABC) und des  Interkulturellen Vereins FAIRburg e.V.. Dreh und Kamera: Biryar Kouti, Freiburg August 2020


“Was ist schon normal?” von TonRaum

Gemeinsam Musik machen mit Spaß und gutem Klang. Das ist das Motto des Band-Projektes „TonRaum“ . Hört hier ihren neuen Song “Was ist schon normal?”!

Die Aufnahmen entstanden im Sommer 2020 unter den Bedingungen der Corona-Krise.


ABC-Ferienbegleitung ein voller Erfolg

Während der Sommerferien hat am Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche zum ersten Mal eine Ferienbegleitung stattgefunden. Über sechs Wochen konnten Kinder und Jugendliche am Programm des ABC teilnehmen. Zusätzlich wurde auch ein zweiwöchiges Programm für Erwachsene angeboten. Im Zuge des Programms, zu dem sich die TeilnehmerInnen immer wöchentlich anmelden konnten, wurden verschiedene Ausflüge und Aktivitäten nach Wünschen der Teilnehmenden unternommen. Die Highlights waren dabei die Besuche im Steinwasenpark und auf dem Mundenhof, welche vor allem bei den Jugendlichen auf viel Zuspruch stießen. Ein weiteres Highlight war der Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Vörstetten, wo alle Teilnehmende einmal richtig „Feuerlöschen“ konnten.
Auch bei einer Bootsfahrt auf dem Schluchsee hatten die Erwachsenen viel Spaß. Aufgrund der Corona-Pandemie galt es außerdem die Aktivitäten an die aktuelle Lage anzupassen, dies wurde durch viele Unternehmungen im Freien, wie zum Beispiel Mini-Golf mit Bravour gemeistert. Zudem wurde vorher von den hauptamtlichen Mitarbeitenden ein ausführliches Raum- und Hygienekonzept erarbeitet, welches mit Genauigkeit umgesetzt wurde, sodass wir mit sicherem Gefühl in die Wochen starten konnten.
Nach diesem vollen Erfolg und den begeisterten Rückmeldungen der TeilnehmerInnen, befindet sich der Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche schon in der Planung der nächsten Ferienbegleitung, die voraussichtlich in den Herbstferien stattfinden wird.
Hierfür können sich Eltern / Angehörige und gesetzliche Betreuende gerne an den Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche wenden!

In den Herbst-Ferien wird es wieder eine Ferien-Begleitung im ABC begeben. Wir freuen uns jetzt schon drauf!


Inter-Religiöser Dialog

Wir lernen andere Religionen kennen-
der Glaube der Jesiden
Leitung: Hadji Kauser und Maria Stehle

Jesiden mussten aus dem Irak und Syrien fliehen.
Viele leben jetzt in Freiburg.
Eine Jesidin wird uns von ihrem Glauben
erzählen.
Wichtig: Vorherige Anmeldung erforderlich

Freitag, 02.10.2020
17.00 – 19.00 Uhr


“Freiburgliebe” von TonRaum

Gemeinsam Musik machen mit Spaß und gutem Klang. Das ist das Motto des Band-Projektes „TonRaum“ . Mit ihrem neuen Song “Freiburgliebe”  machen sie gute Laune.  Hören Sie selber!

Die Aufnahme des Songs und des Videos erfolgte im Februar, also noch vor dem Lock-Down.


Ergebnis der Wahl zum Beirat für Menschen mit Behinderung in Freiburg

Am Sonntag, den 15. März 2020, war die dritte Wahl zum Freiburger Beirat für Menschen mit Behinderung.
Der Freiburger Beirat für Menschen mit Behinderung hat 16 Plätze.
Zur Wahl standen 29 Personen.

Es haben 317 Menschen, die wählen durften, gewählt.
Das sind fast 4mal so viele wie bei der letzten Wahl 2015.
147 Wählerinnen und Wähler kamen für die Wahl ins Rathaus im Stühlinger.
170 Wählerinnen und Wähler haben vorher per Briefwahl abgestimmt.

Bei der Wahl stand jede und jeder Kandidierende für eine der neun Gruppen von Menschen mit einer besonderen Behinderung. Dieses Jahr gab es für alle Gruppen eine/ n oder mehrere Kandidierende, außer für die Gruppe der Menschen mit Sehbehinderung.

In den Beirat für Menschen mit Behinderung der Stadt Freiburg wurden die folgenden Kandidatinnen und Kandidaten gewählt:

  • Philipp Hensel – für die Gruppe der Menschen mit einer körperlichen Behinderung (128 Stimmen)
  • Esther Grunemann – für die Gruppe der Menschen mit Mobilitätseinschränkungen (159 Stimmen)
  • Angela Debl – für die Gruppe der Menschen mit einer chronischen Erkrankung (145 Stimmen)
  • Andreas Faulmüller – für die Gruppe der Menschen mit einer geistigen Behinderung (139 Stimmen)
  • Oliver Maleika – für die Gruppe der Menschen mit einer psychischen Behinderung (116 Stimmen)
  • Daniela Schmid – für die Gruppe der Menschen mit Sehbehinderung (130 Stimmen)
  • Zrinka Bebic – für die Gruppe der Gehörlosen (102 Stimmen)
  • Arnd Nitsche – für die Gruppe der schwerhörigen Menschen (89 Stimmen)
  • Philipp Riedel – für die Gruppe der Kinder und Jugendlichen mit Behinderung (145 Stimmen)
  • Lena Duffner (134 Stimmen)
  • Michael Feller (127)
  • Alexandra Haag (126)
  • Doris Emmert (125)
  • Andreas Wolf (119)
  • Ulla Kunz-Pridöhl (117)
  • Christoph Kaiser (113)

Es wurden zusätzlich fünf delegierte Vertrerinnen und Vertreter von Organisationen und Einrichtungen der Behindertenhilfe für Menschen mit Behinderung gewählt.

Sie sind künftig ebenfalls Mitglieder des Beirats:

  • Andrea Schwarz – Ring der Körperbehinderten (6 Stimmen)
  • Silke Löer- Korczak-Haus Freiburg (6 Stimmen)
  • Norbert Köthnig – Lebenshilfe Breisgau (5 Stimmen)
  • Florian Schmidt – REHA-Verein (5 Stimmen)
  • Janice Santos – Autismus Südbaden (4 Stimmen)

Der Beirat für Menschen mit Behinderung spricht darüber:

  • Was ist für Menschen mit Behinderung wichtig?
  • Welche Hindernisse gibt es in der Stadt?
  • Welche Hilfen brauchen Menschen mit Behinderung?
  • Welche Rechte haben Menschen mit Behinderungen?

Er hat 16 Mitglieder
Viele Mitglieder haben auch eine Behinderung. Manche Mitglieder sind Eltern oder gesetzlich Betreuende von Menschen mit einer Behinderung.
Die Mitglieder geben Informationen über Inklusion.

Inklusion heißt:

  • Jede und jeder gehört zur Gesellschaft dazu.
  • Kein Mensch wird ausgeschlossen.
  • Jeder Mensch hat die gleichen Rechte und Pflichten.

Die Mitglieder geben auch Informationen über Teilhabe.
Teilhabe heißt: mitmachen können.

Die Gruppe spricht auch mit Politikern darüber.
Und mit Ämtern und Behörden.

Das Ziel ist:
Freiburg soll barrierefreier werden.

Die nächste Wahl findet in fünf Jahren statt.

Noch mehr Informationen zu den Mitgliedern und der Arbeit des Beirats für Menschen mit Behinderung der Stadt Freiburg gibt es unter: www.behindertenbeirat-freiburg.de


INTER-RELIGIÖSER DIALOG

Nur ein bisschen – Werde ich angenommen wie ich bin?

Dieses Mal beschäftigen wir uns mit “Anders sein”. Dazu sehen wir zusammen den Kurzfilm “Nur ein bisschen”.
Dann sprechen wir über den Film.
Und wir erzählen von uns.
Es gibt Tee und Kekse.

Freitag, 13.03.2020
17.00 – 18.30 Uhr
ABC
Anmeldung: Bis Dienstag, 10.03.2020


ABC-FILM-ABEND

„The Contest – In geheimer Mission“

Dieser Film handelt von Karl.
Karl zieht mit seiner Familie nach Kopenhagen.
Karl mag Musik.
Deshalb lernt er ein Mädchen kennen das Musik macht.
Beide werden Freunde.
Zusammen erleben sie Spannendes.

Am Freitag, den 28.02.2020
ABC
18.00 – 20.00 Uhr

Infoabend ABW

Der Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche (ABC) lädt am Montag, den 17. Februar, um 18 Uhr, in der Maienstraße 2, 1. OG links, in die Räume des Ambulant Begleiteten Wohnens ein. Das Ambulant Begleitete Wohnen verbindet die Selbständigkeit von erwachsenen Menschen mit einer Behinderung mit einer individuellen Begleitung und Unterstützung in der eigenen Wohnung. An diesem Abend besteht die Möglichkeit sich zu informieren, sich auszutauschen und Fragen zu stellen.

Der Eintritt ist frei. Gerne können Sie auch ein individuelles Informationsgespräch vereinbaren.
Weitere Informationen bei Frau Spiegler und Frau Graf
unter der Telefonnummer: 0761-767 727 7
und unter www.abcfreiburg.de.



Informations-Abend zum ehrenamtlichen Engagement im ABC

Der ABC lebt von dem großen Engagement der ehrenamtlich Mitarbeitenden. Herzlich laden wir Sie zu einem Informations-Abend rund um das Ehrenamt im ABC ein.

vorerst ausgesetzt


Ambulant Begleitetes Wohnen

Persönlich und nach Ihren Wünschen.
Wir beraten und unterstützen Sie gerne.

Ihre Ansprechpersonen:
Svea Spiegler
Valentin Dietsche

Um mehr zu erfahren, bitte auf das Bild klicken!


Praktikum in der offenen Behindertenhilfe

Der „Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche“ (ABC) verfügt über ein sehr vielfältiges Angebot im Freizeit- und Bildungsbereich, das sich schwerpunktmäßig an Menschen mit einer geistigen Behinderung richtet. Während eines Praktikums besteht in nahezu allen Bereichen die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen und Erfahrungen zu sammeln (Gruppen, Kurse, Einzelbegleitungen, Ausflüge etc.).
Wer mehr erfahren möchte bitte hier klicken!